Konzept und Prototyp

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Deshalb greifen wir am liebsten zu Papier und Bleistift oder grad zur Prototyping-Software. So gelingt es uns, den Fokus der Projektbeteiligten ganz auf die gemeinsame Vision und schrittweise entstehende Zwischenergebnisse zu konzentrieren.

 

 

201124_prototyping.png

Ideen erleben

Prototypen kommen ganz vielfältig daher: Die Skizze auf dem Whiteboard oder die Handzeichnung auf Papier wird alsbald durch einfache Wireframes abgelöst, die wiederum zu funktionalen Mock-ups und Prototypen heranreifen. Je nach Anforderung im Projektschritt verfügt der Prototyp über die nötige Detaillierung und Gestalt. Damit alles einfach klar ist.

Methoden

Methoden? Ja auch hierzu gibt es eine ganze Bandbreite an Herangehensweisen, je nach Fragestellung und Ziel:

Personas

Um in der Hektik der Entwicklungssprints die Benutzer nicht aus dem Blickfeld zu verlieren, erarbeiten wir Personas - prototypische Zielgruppenvertreter. So kann sich das Projektteam immer mal wieder fragen, passt das, was wir gerade umsetzen zu "Persona Jörg oder auch zu Sabine?". Fokus!

Benutzeranforderungen oder User Requirements

Kenne deinen User, so sagt man in UX-Kreisen. Wir sind die Anwälte der Benutzer und Agenten der Entwickler und vermitteln zwischen Erwartungen und Möglichkeiten. 

Design-Sprint

Wir nennen den auch Konzept-Sprint, weil es in seltensten Fällen um die hübsche Gestaltung einer Bedienoberfläche geht, sondern um die effiziente und konzentrierte Konkretisierung einer Vision. In fünf Tagen entsteht ein vorzeigbarer und sogar getesteter Prototyp einer Idee, der Geldgebern, Geschäftsleitungen und potentiellen Kunden vorgelegt werden kann. 

Zeigen, was man meint!

Wir gehen sehr schnell in die Visualisierung von Ideen über. Denn wenn man etwas zeigen kann, reden alle Beteiligten vom selben und nicht von dem, was in den Köpfen imaginiert wird. 

Prototyping

Mit spezialisierter Prototyping-Software erstellen wir Prototypen, die man auch teilen und online kommentieren kann. Axure RP ist die Anwendung der Wahl. Aber auch Figma, Sketch und was auch immer seitens Auftraggeber am besten passt, können wir bedienen.

User Experience, UX-Design

UX wird oft als Gestaltungsjob wahrgenommen, ist aber viel mehr als das. Zum UX-Begriff gehört die Informationsarchitektur, die Interaktion respektive das Interaktionsdesign, das Seitenlayout und auch die an die Benutzer angepasste Funktionalität. "Design" im Englischen beschreibt das sehr gut, während der eingedeutschte Begriff "Design" vor allem Gestaltung meint. Halten wir uns also an die breitere Bedeutung von "Design". 

Style Guide und Design Systems

Form follows function, heisst es ja so schön. Aber eben, irgendwann brauchen das funktionierende Konzept, die flüssigen Prozesse, die verständlichen Layouts auch den ästhetischen Abschluss. "Aesthetic Usability" heisst das Stichwort, und für uns ist diese Ergonomie der Gestaltung ein zentraler Aspekt. 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Sie können uns auch unter  anrufen oder .

Kontakt